Slider

Maschinenbau

Die permanente Herausforderung im Bereich der diskreten Fertigung speziell im Maschinenbau ist entlang der Supply Chain die Produktqualität und den Kundenservice zu verbessern. Hierzu gehören die klassischen Anforderungen wie Bestandsoptimierung, Optimierung in der Lieferkette, Transparenz im Produktionsprozess und Kostenkontrolle. Von einer modernen, integrierten IT-Infrastruktur verspricht sich das Management eines Unternehmens vor allem:

  • Effizientere, schnellere Geschäftsprozesse
  • Mehr Datenransparenz
  • Eine tiefere Prozessintegration mit Kunden und Lieferanten
  • Mehr Einblicke in den Produktionsprozess
  • Sicherere Geschäftsentscheidungen

Zeitnahe Informationen verbessern nicht nur die laufende Produktionsplanung. Unternehmen profitieren gleich von mehreren Effekten:

  • Die verbesserte Planung reduziert die Lagerhaltung, dadurch sinkt die Kapitalbindung
  • Engpässe werden frühzeitig erkannt, Kostensteigerungen im Vorfeld vermieden
  • Das verlässliche Ressourcenmanagementment verbessert die Termintreue und erhöht die Kundenzufriedenheit
  • Die gewonnene Transparenz vermeidet Fehlentscheidungen
  • Vorhandene Ressourcen sind besser ausgelastet, das verringert die Durchlaufzeiten und erhöht die Produktivität

Mit dem Produkt Microsoft Dynamics 365 haben wir eine optimale Ausgangsbasis, um all diese Anforderungen branchenneutral zu bedienen. Zusätzlich zu diesen branchenneutralen Funktionalitäten haben wir durch unsere jahrelange Erfahrung in diesem Marktsegment viele branchenspezifischen Lösungen geschaffen –die teilweise durch die Konfiguration der Standardlösung erreicht wurde, oder durch von uns entwickelte add-ons geschaffen wurde. Unsere Schwerpunktthemen sind:

  1. Produktkonfiguration für Stücklisten und Arbeitspläne schon in der Angebotsphase. Dies dient zur Optimierung von Wiederverwendbarkeit von Einzelteilen und Baugruppen, sowie zur Kalkulation von Herstellkosten und Anzeigen von verschiedenen Produktionsszenarien.
  2. Wachsende Stücklisten für den klassischen Maschinenbauer | Anlagenbauer
  3. Technische Dokumentation von Artikeln und Stücklisten, auf Basis einer Verwaltung von verschiedenen Releases, bezogen auf die jeweiligen Erzeugnisse und Baugruppen
  4. Lückenlose Verfolgung von Materialflüssen über mehrere Lager | Lagerorte und Lieferanten- und Kundenlager; sowie Anbindung von Hochregallagern oder anderen Lagerhilfsmitteln
  5. Abhandlung von komplexen Sublieferanten-Beziehungen; dies gilt sowohl für den Bereich der Materialflüsse, als auch für den Wertefluss
  6. Elektronische Anbindung von Kunden und Lieferanten an die eigene ERP-Umgebung